Mittwoch, 10. April 2019

Vogelzitate :-)

Vögel, allgemein:
  • Die Welt ist eine optimistische Schöpfung. Beweis : Alle Vögel singen in Dur. (Jean Giono)
  • Der Mensch ist zur Arbeit geboren, wie der Vogel zum Fliegen. (Martin Luther)
  • Vielleicht haben die Vögel erst fliegen gelernt als der Mensch auf die Welt kam!? (Art van Rheyn)
  • Ein Mensch ohne Phantasie ist wie ein Vogel ohne Flügel. (Wilhelm Raabe)
  • Daß die Vögel der Sorge und des Kummers über deinem Haupte fliegen, kannst du nicht ändern. Aber daß sie Nester in deinem Haar bauen, das kannst du verhindern. (Chinesische Weisheit)
  • Der Baum kann sich den Vogel nicht aussuchen, der auf ihm landet. (Chinesische Weisheit)
  • Wenn ich einen grünen Zweig im Herzen trage, wird sich ein SingVogel darauf niederlassen. (Chinesische Weisheit)
  • Über Moral und Weisheit hat jeder seine eigene Ansicht. Der Fisch sieht sie von unten, der Vogel von oben. (Chinesische Weisheit)
  • Nur der frühe Vogel fängt den Wurm. (Chinesische Weisheit)
  • Wenn Du einen besonders schönen Vogel findest und Du willst ihn behalten, dann lass ihn fortfliegen, wenn er zurückkommt, dann gehört er Dir, wenn er fort bleibt, wäre er nie Dein Vogel gewesen. (Chinesische Weisheit)
  • Halte dich fest an Gott. Mache es wie der Vogel, der nicht aufhört zu singen, auch wenn der Astt bricht. Denn er weiss, dass er Flügel hat. (Sprichwort)
  • Glaube ist der Vogel, welcher singt, wenn die Nacht noch dunkel ist. (Sprichwort)
  • Nutze die Talente, die du hast. Die Wälder wären sehr still, wenn nur die begabtesten Vögel sängen. (Sprichwort)
  • Ein einfacher Zweig ist dem Vogel lieber, als ein goldener Käfig.
  • Ich singe, wie der Vogel singt, der in den Zweigen wohnt, das Lied, das aus der Kehle dringt, ist Lohn, der reichlich ist besser, sich von Zweifeln beunruhigen zu lassen, als lange im Irrtum zu verweilen.
  • Wenn einer, der mit Mühe kaum gekrochen ist auf einen Baum, schon meint, daß er ein Vogel wär, so irrt sich der.
  • Der Mensch ist frei wie der Vogel im Käfig, er kann sich innerhalb gewisser Grenzen bewegen.
  • Zahme Vögel singen von Freiheit - wilde Vögel fliegen. Zu dem, der immer wartet, kommt gewöhnlich alles zu spät !
  • Halte an deinen Traeumen fest, denn wenn die Traeume sterben, ist das Leben wie ein Vogel mit gebrochenem Fluegel, der nicht mehr fliegen kann.
  • Ein Mensch ohne Phantasie ist wie ein Vogel ohne Flügel.
  • Ich sitze wie ein Vogel auf dem Zweig. Ich schaue mich um und weiß nicht wohin. Laßt mich daher auf den Boden herunterkommen.
  • Heirat heißt Nachtigallen zu Hausvögeln macht.
  • Gott gibt jedem Vogel sein Futter, aber er wirft es ihm nicht ins Nest.(aus Montenegro)
  • Es gibt Leute, welche den Vogel genau zu kennen glauben, weil sie das Ei gesehen haben, aus dem er gekrochen ist.
  • Halte das Glück wie einen Vogel: so leise und lose wie möglich! Dünkt er sich selber nur frei, bleibt er dir gern in der Hand.
  • Die buntesten Vögel singen am schlechtesten. Das gilt auch für Menschen.
  • Der Vogel hat Federn, aber nicht zwingend nur deshalb, weil er eben ein Vogel ist - sondern vielmehr, weil er kein Fisch ist! (Wolfgang Kreiner)
  • "Der Vogel singt, die Blume lacht - ganz von selbst, ganz natürlich." Dabei kommen ihnen keine Gedanken dazwischen wie: "Ich werde den Sawaki jetzt mal mit einem Lied beeindrucken." Oder: "Hast du denn keine Augen im Kopf? Siehst du nicht, wie schön ich hier blühe?" Der Vogel singt einfach, die Blume blüht einfach - auf diese Weise verwirklichen sie sich selbst als sich selbst durch sich selbst. (Kodo Sawaki)
  • Aus faulen Eiern werden keine Küken. (Vergebens predigt Salomo, S. 878, Wilhelm Busch)
  • Beobachte das Schwimmen der Fische im Wasser und du wirst den Flug der Vögel in der Luft begreifen. (Leonardo da Vinci)
  • Das Zwitschern des Vogels weckt den Menschen aus seiner Gleichgültigkeit. Er lauscht dem Lied und rühmt die Weisheit dessen, der das süße Lied des Vogels schuf ebenso wie die zarten Empfindungen des Menschen. (Khalil Gibran)
  • Dein Lebensglück ist wie ein Vogel, den du liebst. Du nährst ihn mit den Körnern deines Herzens und tränkst ihn mit dem Licht deiner Augen. (Khalil Gibran)
  • Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Das Ei ist die Welt. Wer geboren werden will, muss eine Welt zerstören. (Hermann Hesse)
  • Fasst die Flügel des Vogels in Gold, und er wird sich nie wieder in die Lüfte erheben. (Rabindranath Thakur)
  • Fasst die Flügel des Vogels in Gold und er wird sich nie wieder in die Lüfte schwingen. (Rabridanath Tagore)
  • Glaube ist der Vogel, der singt, wenn die Nacht noch dunkel ist. (Rabindranath Thakur)
  • Und wer seinen Lebenswandel durch die Sittenlehre begrenzt, sperrt seinen Singvogel in einen Käfig. (Der Prophet, Khalil Gibran)
  • "Was dem eenen sin Uhl ist, ist dem annern sinn Nachtigall" von Klaus Speicher (Vogelzüchter und Autor)
  • Ein zahmer Vogel singt von der Freiheit, ein wilder fliegt. (Quelle unbekannt)
  • Man versucht doch nicht, den Gesang eines Vogels zu verstehen. Warum versucht man, Kunst zu verstehen? (Pablo Picasso)

Geflügel und Tauben:
  • Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich. Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist (Abraham Lincoln)  
  • Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn. (Sprichwort aus Deutschland)
  • Manche Hähne glauben, dass die Sonne ihretwegen aufgeht. (Theodor Fontane)
  • Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge? Alle Welt ißt Hühnereier (Henry Ford)
Papageien:
  • Wenn der Papagei auch gut spricht, bleibt er doch ein Vogel. (Sprichwort aus Japan)
Wildvögel:
  • Es ist besser, ein junger Spatz zu sein als ein alter Paradiesvogel. (Mark Twain)
  • Denn eine Schwalbe macht noch keinen Sommer und auch keinen Tag; und daher macht auch ein einziger Tag oder eine
    kurze Zeit oder eine große Heldentat einen Mann nicht gesegnet oder glücklich. (Aristoteles)
  • Zwitschere dein Lied, Amsel, und vertreibe Kummer und Sorgen. In deiner Stimme gibt es eine Stimme, die an das Ohr meines Ohres dringt. (Khalil Gibran)

Wasservögel
  • Unser Leben, womit lässt es sich vergleichen? Mit dem Tautropfen, vom Schnabel eines Wasservogels abgeschüttelt, in dem sich nun das Mondlicht spiegelt. (Dogen Zenji)
Sicher gibt es weit mehr Zitate . Wer noch eines findet, kann es ja ergänzen.